ZahnmedizinOP-ZentrumBettenstation
Startseite > Allgemeine Chirurgie (ac) > Verwachsungen im Bauchraum 
Wir haben für
Sie geöffnet
Montag bis Freitag
7.00 – 21.00 Uhr
Samstag
8.00 – 12.00 Uhr

Wenn Verwachsungen im Bauchraum die Lebensqualität senken

Mit Verwachsungen im Bauchraum haben viele Betroffene zu kämpfen. Oft leiden sie erheblich unter den eventuell eintretenden Folgen. Eine rechtzeitige Behandlung, die gut abgewogen sein sollte, kann Abhilfe schaffen. Lesen Sie hier, wie Verwachsungen im Bauchraum entstehen und welche Gesundheitsschäden sie hervorrufen können.

Verwachsungen im Bauchraum - was ist das?

In der Medizin werden Verwachsungen im Bauchraum als Adhäsionen bezeichnet. Ein weiterer häufig benutzter Begriff ist der "Verwachsungsbauch". Adhäsionen sind ein Zustand, wo Organe und Gewebestrukturen, die normalerweise nicht miteinander verbunden sind, zusammenkleben. Zum größten Teil bestehen Verwachsungen im Bauchraum aus teilweise durchblutetem Bindegewebe, das sich zu richtigen Strängen entwickeln kann.

Ursachen für Verwachsungen im Bauchraum

Normalerweise besitzt das Bauchfell, welches unsere inneren Organe überzieht und schützt, eine glatte Oberfläche. Diese Eigenschaft ermöglicht unseren Organen eine gewisse Bewegungsfreiheit, die reibungsarm abläuft. Wird dieses homogene Zusammenspiel durch bestimmte Einflüsse gestört, kann es zu Verwachsungen im Bauchraum kommen und in der Folge zu einer Blockade der Organe. Mögliche erworbene Einflüsse bzw. Ursachen sind:

  • Narbenbildung durch vorangegangene Operationen
  • Verletzung des Bauchfells während operativer Eingriffe
  • Entzündungen im Bauchraum
  • chronische Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut (Endometriose)

Weiterhin kommt es vor, dass Verwachsungen im Bauchraum bereits angeboren sind.

Gesundheitsschäden und Folgen bei Verwachsungen im Bauchraum

Das Beschwerdebild bei Betroffenen mit Verwachsungen im Bauchraum ist unterschiedlich. Einige Patienten sind weitestgehend beschwerdefrei, während andere über folgende Leiden klagen:

  • Schmerzen im Unterbauch
  • Druck- oder Spannungsgefühl im Bauchraum
  • Unregelmäßiger Stuhlgang und dauerhafte Blähungen

Diese Symptome können ein Hinweis auf Verwachsungen im Bauchraum sein, die in jedem Fall ärztlich abgeklärt werden sollten. Werden Adhäsionen nicht behandelt, besteht die Möglichkeit, dass betroffene innere Organe nicht mehr richtig arbeiten oder im schlimmsten Fall regelrecht abgeschnürt werden können. Die möglichen Folgen beeinträchtigen die Gesundheit und die Lebensqualität in erhöhtem Maße:

  • weibliche Unfruchtbarkeit, wenn die Genitalorgane betroffen sind
  • Darmverschluss, wenn Teile des Verdauungsorgans lahmgelegt werden
  • Darmbruch, in dessen Folge sich eine lebensbedrohliche Bauchfellentzündung bilden kann
  • chronische Bauchschmerzen
  • Verkrampfungen und Verspannungen der Rücken- und Beckenmuskulatur infolge der chronischen Schmerzen

Studien haben gezeigt, dass bei Patienten, die an chronischen Bauchschmerzen litten, in 40 Prozent der Fälle Verwachsungen im Bauchraum die Ursache waren. Suchen Sie bei einem anhaltenden Beschwerdebild am besten den Arzt auf, um feststellen zu lassen, was die Ursache Ihrer Schmerzen ist.

Therapie von Verwachsungen im Bauchraum

Vorhandene Verwachsungen im Bauchraum können durch einen operativen Eingriff (Adhäsiolyse) gelöst bzw. durchtrennt werden. Die Erfolgsaussichten oder eventuelle Komplikationen hängen vom individuellen Krankheitsbild des betroffenen Patienten ab. So kann es vorkommen, dass eine Operation zu erneuten oder weiteren Adhäsionen führt. Hilfreich ist ein minimalinvasiver Eingriff (Bauchspiegelung), bei dem nur kleine Schnitte zur Aufnahme der Instrumente vorgenommen werden müssen. Diese Methode ist allerdings nur dienlich, wenn die Verwachsungen im Bauchraum minimal und örtlich gut einzugrenzen sind. Das Für und Wider einer Operation und die Entscheidung, welche Art Eingriff vorgenommen werden sollte, werden in einem ausführlichen Gespräch mit dem Arzt geklärt. Dabei stellt Ihr persönliches Krankheitsbild einen entscheidenden Faktor dar.

Wenden Sie sich vertrauensvoll an die Ärzte der Fides-Klinik, die Sie individuell und fachkundig behandeln und Sie natürlich auch über mögliche Risiken eines Eingriffs aufklären. Kontaktieren Sie uns gerne. Im Sinne Ihrer Gesundheit!